Hypnosepraxis Hüsslein
Hypnosepraxis Hüsslein
Die Fachpraxis für Hypnose im Saarland.
Die Fachpraxis für Hypnose im Saarland.

Fingernägel kauen abgewöhnen mit Hypnose

Das Fingernägelkauen oder Nägelkauen (Onychophagie) wird als Zeichen von Nervosität oder Stress, den man anders nicht ausdrücken kann oder will angesehen. Die Ursachen können in unterschiedlichen Bereichen liegen. Fingernägelkauen kann gewohnheitsmäßig auftreten oder punktuell bei (psychischen) Belastungen. Je nach Ausmaß werden die Fingernägel stärker oder schwächer mit den Zähnen abgegessen. Fingernägelkauen kommt in der Bevölkerung in allen Schichten vor.

 

Man unterteilt in

  • einfaches Kauen
  • Kauen bis zur Verletzung
  • Kauen, bis das Nagelbett sichtbar wird.

 

Um der Überlastung des Nervensystem entgegenzuwirken, wählt der Körper mit dem Fingernägelkauen eine (falsche) Alternative zur Beruhigung. Der "Kauende" versucht unbewusst durch das Kauen die Nervenanspannung abzubauen und eine Art Trancezustand herbeizuführen. Durch die Evolution ist Essen, bzw. Kauen immer mit Sicherheit und Beruhigung verknüpft. Kauen ist somit der Antagonist zu Stress. Das Eine kann niemals mit dem Anderen existieren. Sowohl Stress, als auch Angst kann also niemals während des Kauens sein volles Außmaß erreichen. Aber ebenso wie die Nahrungsaufnahme (bzw. Kauen) ist Entspannung ebenfalls ein Antagonist von Stress. Entspannung und Stress können nicht nebeneinander existieren. Machen Sie sich das zu Nutze und wählen Sie den richtigen Weg, um mit Ihrem Stress umzugehen.

Wir setzen in einem konsequent strukturierten Seminar modernsten Methoden der Hypnose ein, die Sie dabei unterstützen, das Fingernägelkauen endgültig aufzugeben. Viele Betroffene haben bereits die unterschiedlichsten Methoden  ausprobiert oder verschiedene Produkte versucht. Leider haben diese oftmals nur geringen oder keinen Erfolg gebracht.

Hypnose ist anders.

 

In Einzelhypnosesitzungen entkoppeln wir alte Muster und programmieren das Unterbewusstsein auf Erfolg. Durch dieses Entkoppeln íst es möglich, das Fingernäglekauen radikal und in vollem Maße einzustellen. Meistens sind dazu zwei Einzelsitzungen vollkommen ausreichend. Lassen Sie Ihr Unterbewusstsein (fast) alles für Sie tun. 

 

Wir führen diese Seminare (im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern) nicht in gebuchten Gaststätten oder in Konferenzzimmern von Hotels durch, sondern verfügen über ein dauerhaftes Angebot in unseren eigenen Seminarräumen in Saarbrücken.

 

Alle Seminare zur Entwöhnung des Fingernägelkauens durch Hypnose werden auf einem hohen Standard und mit maximaler Effizienz als Einzelhypnosesitzung ausgerichtet.

 

Struktur des Seminars: 2 Einzelsitzungen (Vorgespräch, Hypnoseanwendung, Nachgespräch). Die 2. Sitzung dient der Feinjustierung (ca. 1 Woche später).

 

Da die Hypnose (leider immer noch) auch aufgrund der Medien mit falschen Vorstellungen besetzt ist, können Sie selbstverständlich einen Menschen Ihrer Wahl mit in die Hypnosesitzung bringen. Sie sollten aber zuerst diesen Artikel lesen und damit die falschen Vorstellungen über Hypnose ein für alle mal beerdigen. 

 

Bitte nehmen Sie nicht an diesem Seminar teil, wenn Sie psychische Probleme haben oder sich in einer

laufenden Psychotherapie befinden bzw. Medikamente einnehmen, die gegen eine Anwendung der Hypnose

sprechen (im Zweifel sprechen Sie uns bitte vorab gezielt darauf an).


Alle Kurse finden in der Ursulinenstraße 43, in 66111 Saarbrücken statt.
- Termine nach telefonischer Vereinbarung:  0681 / 9354291 -
Wir rufen zurück!
90 EUR pro Stunde

Fragen zu Hypnose gegen Fingernägelkauen

Fingernägelkauen Ursachen

Ursprünglich ging man von Angstzuständen aus, die dafür verantwortlich sind, dass Fingernägel angebissen werden. Diese Meinung gilt jedoch als veraltet, da sich das Phänomen auch in sicheren Situationen, bei ausgeglichenen Menschen und entspannter Atmosphäre zeigte. Später wurde von Freud allerhand in das Phänomen des Nägelbeißens hineininterpretiert. Nach seiner Ansicht entsteht Nägelkauen prinzipiell in der Kindheit durch eine Überlastung des Nervensystems beim Kinde. Diese Überlastung kann durch vielerlei passieren: Schockmomente, Elternstreit, ungerechte Bestrafungen usw. Die Symptomatik des Nägelkauens als Erwachsener sei (nach Freud) Ausdruck unerfüllter sexueller Fantasien und diene der oral-erotischen Befriedigung. Da dem Finger eine phallische Bedeutung zukomme, sei dessen Verstümmelung als Bewältigung des Ödipuskomplexes zu verstehen - als symbolische Kastration des Vaters.
Die Nähe zum Neurosenkonzept Freuds wird hier deutlich.
 
Heute weiß man (Gott sei Dank) mehr. Inzwischen gilt das ständige Beißen eher als erlernte Angewohnheit, die sich so sehr in feste Verhaltensmuster eingräbt, dass sie zu einer unbewussten Verhaltensweise wird und kaum noch steuerbar ist.

Fingernägelkauen Verbreitung & Folgen

Jeder zehnte Deutsche kaut an seinen Fingernägeln. Man kann es also (je nachdem welcher Schweregrad man betrachtet) als Massenphänomen beurteilen. Mit anderen Worten bedeutet dies, dass auch Sie mindestens einen Menschen in Ihrem Umfeld kennen, der ebenfalls kaut. Das Kauen wird jedoch meistens tabuisiert.  Viele Betroffene haben ihre Angewohnheit schon seit Jahren, sprechen aber nicht oder nur ungern darüber. Oft kann man auch aus eigener Kraft nicht mehr aufhören, obwohl der Wille durchaus vorhanden ist. Die meisten Menschen beginnen mit dem Fingernägelkauen im Vorschulalter. In dieser Zeit geht dieser Prozess ins Unbewusste und verankert sich dort. Später versucht man dann mit dem Fingernägelkauen wieder aufzuhören, was oft sehr schwer fällt und einigen einfach nicht gelingen will.
 
Körperliche Folgen sind im leichtesten Fall unschöne, unregelmäßige, abgekaute Fingernägel. Schwere körperliche Folgen können schmerzhafte Entzündungen und Vereiterungen der Finger sein. Psychische Folgen, entstehen oft neben den körperlichen. Nicht selten werden die Hände aus Scham verborgen. Das ständige Kreisen der Gedanken um die Fingernägel und wie ich meine Hände am besten so verberge, dass es mein Gegenüber nicht bemerkt, sind Stressfaktoren, die ebenfalls noch hinzukommen, genauso wie der Schmerz, wenn das Gegenüber doch einen Blick auf die Finger erhaschen konnte. Im Beruf oder in der Partnerschaft entsteht so Dauerstress. Und Stress hat ebenfalls wieder Folgen, die hier nicht alle aufgezählt werden können. In Kombination mit dem Frust, den man erlebt, wenn man, trotz des festen Vorsatzes Aufzuhören, wieder begonnen hat, kann daraus schnell eine Enttäuschung über sich selbst entstehen. Je öfter diese passiert, je öfter man seinen Willen als zu schwach erlebt, desto mehr nagt diese Erfahrung an dem Selbstbewusstsein. Umgekehrt ist es natürlich auch so, dass -wenn man (wieder) schöne Fingernägel hat- man ganz anders durchs Leben geht. Anstatt sich zu schämen ist man stolz und glücklich - mit gutem Recht, denn man hat es ja geschafft. Das Selbstbewusstsein macht einen enormen Schub vorwärts. Wenn Sie aufhören möchten, gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die Ihnen dabei helfen können Ihre Angewohnheit abzulegen. Ich wünsche Ihnen dabei alles Gute.

Maßnahmen gegen das Fingernägelkauen

Der kostengünstigste, aber auch schwerste Schritt ist das Abgewöhnen durch das Bewußtmachen des Nägelkauens. Geht man so vor, muss man immer darauf achten, wann wieder die Finger zum Mund gehen und diesen gewohnten (unbewußten) Prozess ganz bewußt wahrnehmen, bevor es zu spät ist. Dann versucht man Alternativen des Nägelkauens zu entwickeln, am besten eine Vielzahl. Beispielsweise könnte man 10 Liegestütze machen, wenn man es das erste mal bemerkt, beim zweiten Mal, könnte man sich lange und ausgedehnt strecken, beim dritten mal geht man sich einen Kaffee holen, beim vierten Mal wäscht man sich die Hände usw. Je mehr Alternativen man entwickeln kann, desto besser funktioniert es. Allerdings ist eine gehörige Portion Selbstdisziplin dazu notwendig. Diese Methode stellt somit zwar ein Aufhören zum Nulltarif dar, ist jedoch auch die schwerste Art mit dem "Knabbern" aufzuhören, da unbewusste Prozesse sehr stark und sehr viel schneller als bewußte Prozesse ablaufen.
 
Therapien oder Maßnahmen, die an den Symptomen des Fingernägelkauens ansetzen sind umstritten. Man bedient sich hier traditionell verschiedener Methoden:
  • Auftragen von Nagellack oder übelschmeckenden Substanzen (negative Konditionierung)
  • Tragen von Handschuhen
  • künstliche Fingernägel

 

Der Nachteil der rein symptomorientierten Vorgehensweise liegt darin, dass die Ursache noch immer besteht. Das heißt, dass man trotzdem noch (z.B. nach psychischer Anspannung) wieder in das alte Verhaltensmuster des Nägelkauens zurückfallen kann. Je nach Belastung kaut man stärker oder weniger stark an den Fingernägeln. Fällt es Ihnen bereits in den Anfängen auf, sollten Sie auf dieser Stufe bereits nach Gegenmaßnahmen suchen. In der nächsten Stufe kaut man die Fingernägel solange, bis es zu Verletzungen kommt und in der dritten Stufe bereits solange, bis das Nagelbett sichtbar wird. Lassen Sie es nicht soweit kommen.
 
Hypnose setzt hier direkt an den unbewussten Prozessen an, die die Ursache des Nägelkauens darstellen und beseitigt diese. Man geht also nicht (wie bei den symptomorientierten Maßnahmen) von Außen nach Innen vor, sondern von Innen nach Außen. Innere Prozesse werden so umgestellt, dass daraufhin die Symptome vollständig verschwinden und auch nicht wiederkehren.

Kurz und knapp

Carsten Hüsslein

 

Dipl. Psychologe

Magister Soziologe, M.A.

gepr. Hypnotiseur

 

Ursulinenstr. 43

D-66111 Saarbrücken

Saarland

 

Telefon: +49 681 9354291

Telefax: +49 681 9354292

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.