Hypnosepraxis Hüsslein
Hypnosepraxis Hüsslein
Die Fachpraxis für Hypnose im Saarland.
Die Fachpraxis für Hypnose im Saarland.

Wie Worte heilen

Können Worte heilen? - Das ist die Frage, die sich viele Menschen stellen, wenn sie zum ersten Mal mit dem Thema Hypnose oder Hypnosetherapie in Berührung kommen. Das Konstrukt, dass Worte heilen ist etwas ungewohnt. Besser zu verstehen ist der geflügelte Satz, dass Worte sehr verletzend sein können. Um zu begreifen, wie Worte heilen, sollten wir uns also zuerst einmal das Gegenteil anschauen.

Wann können Worte verletzen - und was passiert dabei?
Führen Sie sich einfach einmal vor Augen, was mit Ihnen passiert, wenn Ihr Partner, den Sie sehr lieben, Ihnen unterbreitet, dass er Sie verlassen will. Wie fühlen Sie sich damit? Oder bei einem handfesten Streit mit Ihrem besten Freund oder Freundin. Ihr Puls rast, Sie haben "Wut im Bauch" und das rationale Denken ist manchmal sehr eingeschränkt. Richtig konkret wird es in solchen Ausdrucksformen wie Mobbing. Es sind doch "nur" Worte, die Ihnen da gesagt werden. Warum reagiert Ihr Körper denn darauf?

Dazu muss man verstehen, dass Gedanken oder Worte sich nicht nur in Verhaltensweisen niederschlagen können (aus Gedanken können Worte werden, aus Worten Handlungen und aus Handlungen letztenendes sogar Gewohnheiten), sondern dass jeder Gedanke bzw. jedes Wort, dass Sie hören ein physiologisches Korrelat hat. Vorfreude wirkt sich z.B. auf Ihren Hormonhaushalt messbar positiv aus. Der körperliche Effekt, der durch Vorfreude ausgelöst wird, kann bis zu einem Tag anhalten.

Ihr Körper reagiert also auf Worte hormonell und auch nervlich. Das kann soweit gehen, dass er sich selbst schaden kann, beipsielsweise wenn der cholerische Chef extrem viel Druck über Jahre aufbaut und man ein Magengeschwür entwickelt. Oder es werden Tränen produziert und ausgeschieden, wenn man eine traurige Nachricht bekommt. Das sind alles körperliche Prozesse. Wenn der Körper also so konkret und erfahrbar auf negative Worte reagiert, warum dann nicht auch auf positive? Und warum sollte man dies nicht nutzen?
Sie können beim Biofeedbackverfahren sogar "live" zuschauen, wie sich Ihre Blutgefäße verengen oder weiten, je nachdem welche Gedanken Sie haben.

Alle körperlichen Prozesse laufen im Gehirn zusammen. Einige sind unwillkürlich - dem Bewusstsein und dem Willen entzogen. Trotzdem können Sie auf solche Prozesse durch Trancearbeit (sei es durch Hypnose oder andere Verfahren, wie z.B. Meditation) gezielt Einfluss nehmen und sie unterstützend und gesundheitsfördernd für sich nutzbar machen.
Im extremen Idealfall hieße das: wenn Sie alle Prozesse im Gehirn kontrollieren könnten, könnten Sie Ihren ganzen Körper und alle Prozesse in ihm vollständig verändern und steuern. Idealtypische weitergedacht würde eine perfekte Kontrolle Ärzte, Krankenhäuser und das gesamte Gesundheitswesen überflüssig machen, da Sie bis auf Zellebene Veränderungen erreichen könnten und so Krankheiten einfach korrigieren, indem Sie Zellen umformen, erneuern oder absterben lassen würden. Sie wären damit selbst Ihr bester Arzt. Aber so ist es nicht und ich bin froh, dass es in Deutschland (speziell im Saarland) ein so hervorragendes Gesundheitssystem gibt.

Dennoch denken die meisten Menschen, wenn Sie krank werden erst einmal daran, was sie ihrem Körper von außen zuführen können. Dieser Gedanke ist zuerst einmal wichtig und auch notwendig, weil meistens bestimmte Stoffe fehlen, an die man auf diese Art und Weise sehr schnell herankommt und dem Körper zuführen kann, was eine Heilung beschleunigt und oft erst ermöglicht. Dennoch darf man niemals vergessen, dass man selbst in seinem Inneren eine unglaubliche Kraftquelle hat, die man anzapfen kann und die ebenso mächtig (und in meinen Augen noch viel mächtiger) ist, als jedes Medikament. Stellen Sie sich einfach vor, Sie könnten Ihrem Immunsystem einfach sagen, was es zu tun hätte und es würde es tun. Ihr Immunsystem ist es, was Krankheiten besiegt und alle Medikamente wirken nur dahingehend unterstützend, dass sie Ihre ureigenen körperlichen Prozesse ankurbeln, so dass das Immunsystem dann seine Arbeit besser verrichten kann. Jetzt stellen Sie sich einmal diese Kombination vor. Sie können dem Immunsystem sagen, was es zu tun hat und es bekommt von Außen alle Stoffe, die es braucht, um den Körper wieder gesund werden zu lasssen. Das ist es worauf ich hinaus möchte. Eine Kombination der inneren und äußeren Faktoren, die alle Eines im Sinn haben: Ihre Heilung.

Mit anderen Worten: Medikamente heilen Sie nicht und auch die Hypnose heilt Sie nicht, sondern Ihr Immunsystem heilt Sie, quasi also ein Teil Ihres Selbst. Sie können es aber dabei sehr gut unterstützen. Stellen Sie sich beispielsweise detailliert vor, dass sich Wärme in Ihrer Hand ausbreitet. Gut gelingt das mit einem Bild, beispielsweise, dass Sie die Hand in warmen Wüstensand stecken, oder durch ein kleines Fenster in eine Sauna oder in eine heiße Badewanne (da sind Ihnen überhaupt keine Grenzen gesetzt). Wenn Sie das intensiv tun, wird Ihre Hand wirklich warm und Ihre Durchblutung in der Hand gefördert. Das geschieht umso besser, je häufiger sie sich darauf einlassen.
Diese Wirkmechanismen, die durch Imagination direkt auf physiologische Prozesse zielen, sind auch auf Krankheiten anwendbar (siehe dazu auch Simonton, O.C., et al. (1982): "Wieder gesund werden"). Wenn Sie sich vorstellen, dass sich diejenigen Blutgefäße verengen, die eine Warze versorgen oder einen Tumor, dann kann diese Vorstellung das unerwünschte Wachstum bremsen, zum Stillstand bringen oder sogar umkehren. Hypnose ist allerdings kein schnelles Verfahren. Man darf hierbei auch keine schnelle Heilung erwarten, sondern eine bis in die tiefsten Ebenen reichende Entspannung - die ihrerseits eine Heilung begünstigt.

Kurz und knapp

Carsten Hüsslein

 

Dipl. Psychologe

Magister Soziologe, M.A.

gepr. Hypnotiseur

 

Ursulinenstr. 43

D-66111 Saarbrücken

Saarland

 

Telefon: +49 681 9354291

Telefax: +49 681 9354292

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.